Meine Erdreise

Blogbeitragsbild zu Biodiversität | Weizen und Marienkäfer

Wir sind Erde.
Wir sind Biodiversität.
Wir sind Jiva (das Leben).
Wir sind bewusst.
Wir sind lebendig.
Wir sind frei.

Wir sind Mitglieder einer miteinander verbundenen Erdfamilie von souveränen, autonomen, selbstorganisierten, voneinander abhängigen, intelligenten Wesen.

Wir sind Biodiversität, vernetzt mit anderen Wesen durch Nahrung und Wasser, durch Atmung und Luft, durch Leben und Intelligenz.

So wie alle anderen Erdbewohner sind wir Menschen autonome, lebendige, intelligente, selbstbestimmte und eigenständige Wesen, die voneinander abhängen und sich gegenseitig unterstützen.

In der lebendigen Welt der Biodiversität ist jedes Leben heilig und das Leben strebt die Unterstützung des Lebens an. Lebendigkeit ist die Eigenschaft des Lebens.

Die Patentierung und Piraterie von Leben von Biodiversität, von natürlichen Prozessen, von der Natur selbst (Geist und Körper des Menschen mit eingeschlossen) ist ein Verbrechen gegen das spirituelle Recht, gegen das ökologische Recht, gegen das Recht auf Biodiversität und gegen Menschenrechte. Aber man muss »Diebstahl« nicht aus dieser Perspektive betrachten, um »Diebstahl« als solchen zu erkennen. Die Patentierung von Leben ist Diebstahl von Leben – etwas zu beanspruchen, worauf man kein Recht hat. Patente auf Leben sind ganz einfach die Versklavung des Lebens selbst, indem sie die Natur des Lebens stehlen (oder fälschen).

Der mechanistische Geist trennt, fördert und extrahiert

Der mechanistische Geist, der mit der Geldmaschine der Extraktion verbunden ist, hat die Illusion geschaffen, dass Menschen von der Natur, die nur ein toter, inerter Rohstoff zum Ausbeuten wäre, getrennt seien.

Die Annahme vom »Tod der Natur« steht im Zentrum der Extraktionslogik und der Metapher des Abbaus von Land von indigenen Völkern, von Bodenfruchtbarkeit, von Wasser aus Flüssen und unterirdischen Grundwasserspeichern, von Biodiversitätsgenen und von Wissen indigener Gemeinschaften. Biopiraterie ist der Abbau von Wissen und von Biodiversität für Patente und geistige Eigentumsrechte.

Eine neue Biopiraterie ist am Entstehen, durch Patente auf Daten über unseren Körper und unseren Geist und durch den Abbau solcher Daten wie zum Beispiel der »Aktivität des menschlichen Körpers«. Wir werden in einen neuen Rohstoff verwandelt. Unser Geist und unser Körper sind die letzten Kolonien für Abbau und Extraktion. Sie sagten, »Daten sind das neue Öl«, und so wie die Ölindustrie Öl gewonnen hat, um ihren Krieg auf dem Planeten zu führen, werden Daten bereits gegen den Verstand und den Körper der Menschen verwendet.

Dies ist ein höheres Niveau von Biopiraterie, weil es Versuche sind, neue Manipulations- und Kontrollwerkzeuge zu schaffen. Es ist ein Versuch, Menschen in einer Welt verschwinden zu lassen, die von kurzsichtigen mechanistischen Geistern regiert wird, die nicht über ihre eigenen extraktiven geldproduzierenden Maschinen hinaussehen können. Der mechanistische Geist sieht nur ein Ziel: Profit.

Wir stehen vor dem Aussterben. Werden wir zulassen, dass unsere Menschlichkeit als lebendige, bewusste, intelligente, autonome Wesen von der Maschinerie der Gier ausgelöscht wird, die keine Grenzen kennt und nicht in der Lage ist, ihre blinde Kolonisierung und Zerstörung zu bremsen? Oder werden wir die Maschine stoppen und unsere Menschlichkeit, unsere Freiheit und unsere Autonomie verteidigen? So viele Arten wurden zum Aussterben getrieben und waren nicht mehr in der Lage zu überleben, weil die Bedingungen für ihr Fortbestehen nicht mehr vorhanden sind. Wir haben die Wahl: Wollen wir die Bedingungen für unser Überleben weiterhin schützen, oder opfern wir alles Leben für den »Profit« und hinterlassen eine toten Planeten auf dem Weg zu unserer eigenen Beerdigung.

Fünf Jahrzehnte lang habe ich mich mit der Realität der Untrennbarkeit befasst, einschließlich meiner Doktorarbeit über Nichtlokalität und Untrennbarkeit in der Quantentheorie. Mein leidenschaftliches Engagement, mein Leben dem Verständnis des ökologischen Zusammenhangs der biologischen Vielfalt und dem Schutz der Biodiversität zu widmen, begann mit der Chipko-Bewegung. Für mich bedeutet der Schutz der Biodiversität sowohl den Schutz der Unversehrtheit des Lebens als auch der Rechte und Bedürfnisse der lokalen Gemeinschaften, die Bewahrer und Hüter der biologischen Vielfalt sind.

Ich habe miterlebt, wie der mechanistische Geist – von mächtigen Männern, die die Geldmaschine steuern – Wälder, die die Wasser-, Nahrungs- und Treibstoffquellen für die lokale Bevölkerung darstellten, zu reinen Minen für die Gewinnung von Holz reduzierte. Flüsse, darunter auch der heilige Ma Ganga, wurden zu Kubikmeter Wasser pro Sekunde reduziert, die für die Privatisierung entnommen wurden, oder zu Kilowatt Energie, generiert durch Dämme und Wasserkraftwerke.

Leben ist keine Erfindung. Saatgut ist keine Maschine.

Als ich 1987 an einer Konferenz über die »Gesetze des Lebens«, die neuen Biotechnologien, teilnahm, hörte ich zum ersten Mal, wie das Giftkartell (die Gruppe der Chemieunternehmen einschließlich der ehemaligen IG Farben) versuchte, lebende Organismen und Saatgut als Maschinen zu definieren, die sie erfunden hatten und patentieren wollten. Mir war bewusst, dass Saatgut keine Maschine ist, die von Chemiekonzernen zusammengebaut wird. Es ist die Verkörperung der biologischen Vielfalt und des Drangs der Natur, sich zu reproduzieren, sich zu erneuern und zu vermehren. Genetisch verändertes Saatgut ist Saatgut, das von Bauern geraubt und mit Genen von natürlich vorkommenden Bakterien modifiziert wurde. Die einzige »Erfindung« ist das Abschießen von Genen mit einer Genpistole im Labor oder das Infizieren einer Zelle mit dem Agrobacterium, einem Pflanzenkrebs. Konzerne kopieren Saatgut illegal und bauen Gene ab, um GVO (gentechnisch veränderter Organismus) herzustellen. Die Patentierung von Saatgut war ökologisch, ethisch und ontologisch falsch. Es ist ein Irrtum, der korrigiert werden muss. Vor 33 Jahren begann ich meine Reise, um die biologische Vielfalt, die Unversehrtheit und Vielfalt von Saatgut zu schützen sowie Biopiraterie und Patente auf Saatgut zu verhindern.

Navdanya erwuchs aus diesem Engagement für die Biodiversität. Die Bewegung hat Saatgut als Gemeingut zurückerobert und 150 gemeinschaftliche Saatgutbanken gegründet. Auf der ganzen Welt haben wir die »Seed Freedom«-Bewegung inspiriert. Ein neues Bewusstsein über Saatgutsouveränität ist gewachsen.

Wir haben auch Gesetze und Verträge zum Schutz der biologischen Vielfalt verabschiedet. Auf dem Erdgipfel von Rio 1992 wurde ein neuer Rechtsrahmen für das Übereinkommen über die biologische Vielfalt geschaffen.

Indien verabschiedete 2002 ein nationales Biodiversitätsgesetz:

»Ein Gesetz, das die Erhaltung der biologischen Vielfalt, die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile sowie die faire und gerechte Aufteilung der sich aus der Nutzung der biologischen Ressourcen, des Wissens und für damit verbundene oder damit zusammenhängende Angelegenheiten ergebenden Vorteile vorsieht«.

Indien hat Gesetze verabschiedet, die anerkennen, dass Saatgut keine Erfindung ist und daher nicht patentierbar ist.

Im Artikel 3 des Patentgesetzes wird klar definiert, was keine Erfindungen und daher von der Patentierbarkeit ausgeschlossen sind.

Der Artikel 3j des indischen Patentgesetzes schließt von der Patentierbarkeit aus:

»Pflanzen und Tiere im Ganzen oder in Teilen mit Ausnahme von Mikroorganismen; jedoch einschließlich Saatgut, Sorten und Arten sowie im Wesentlichen biologische Verfahren zur Erzeugung oder Vermehrung von Pflanzen und Tieren«.

Dies war der Artikel, den das indische Patentamt benutzte, um ein Monsanto-Patent auf klimaresistentes Saatgut sowie Monsantos Patentansprüche auf Bt-Baumwollsaatgut aufzulösen. (Quelle: The Corporate Plunder of Nature and Culture. Natraj, 2018)

Das indische Gesetz mit dem Titel »Plant Variety Protection and Farmers Rights Act 2001« (»Gesetz zum Schutz von Pflanzenvielfalt und bäuerlichen Rechten 2001«) enthält eine Klausel über die Rechte der Landwirte.

»Ein Landwirt gilt als berechtigt, seine landwirtschaftlichen Erzeugnisse, einschließlich Saatgut einer nach diesem Gesetz geschützten Sorte, in derselben Weise zu speichern, zu verwenden, auszusäen, wieder auszusäen, zu tauschen, zu teilen oder zu verkaufen, wie er es vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes berechtigt war«.

Wir haben nicht nur die Unversehrtheit des Lebens und der biologischen Vielfalt gesetzlich verankert, indem wir klar erkannten, dass Pflanzen, Tiere und Samen keine Erfindung sind, sondern wir haben auch gekämpft und Fälle gewonnen, um Patente anzufechten, die auf Biopiraterie beruhen – wie USDA und WR Graces Neem (Patent Nr. 436257), Ricetecs Basmati (Patent Nr. 56,63,484) und Monsantos Weizenpatent (Patent Nr. 962578).

Ich habe in meinem Buch »Biopiracy« geschrieben, dass Patente auf Leben und Patente auf Saatgut das zweite Auftreten von Kolumbus seien.

Im Jahr 1492 erhielt Kolumbus von König Ferdinand und Königin Isabel von Kastilien in Spanien ein Patent, um »einige Inseln und Kontinente im Ozean zu entdecken und zu unterwerfen«. Der Kontinent, den Kolumbus suchte, war Indien, deshalb werden alle indigenen Völker Nordamerikas als Indianer bezeichnet. Nachdem er von der »Entdeckung Amerikas« zurückgekehrt war, schrieb er an den König und die Königin über das Gold, seinen Abbau, seine Verarbeitung und seinen Transport nach Kastilien. Kein Wort über das ursprüngliche Volk, kein einziger Gedanke über deren Beraubung.

Diebstahl und Piraterie waren zentral für die Kolonialisierung und sind es immer noch.

1493 gab Papst Alexandar die päpstliche Bulle »Inter Caetera« heraus, um die Übernahme von Land, Territorien und Reichtümern der Ureinwohner zu legalisieren und den Kolonialismus als die zivilisatorische Mission der Kirche durch die europäischen Könige und ihre Piraten und Händler-Abenteurer zu definieren.

In unserer Zeit sind Kolumbus, die Monarchen, der Papst und Gott alle zu einer Einheit verschmolzen – zu Milliardären, die durch ihre Werkzeuge und Technologien Gott spielen, die die neuen »zivilisatorischen Missionen« definieren und gestalten, die auf eben diesen Werkzeugen und Technologien der Gewinnung und Kontrolle basieren. Neue Religionen, die der ganzen Welt gewaltsam aufgezwungen werden sollen.

PATENT Nr. WO 060606 : Unsere Körper und unser Geist sind keine »Minen« für »Daten«. Wir sind souveräne, autonome Lebewesen.

Auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie und inmitten des Lockdowns, am 26. März 2020, wurde Microsoft von der WIPO – der Weltorganisation für geistiges Eigentum – das Weltpatent Nr. WO 2020/060606 erteilt.

Genauso wie unsere biologische Vielfalt und unser indigenes Wissen für Patentierung und Biopiraterie »abgebaut« wurden –, und es gab den Versuch, uns zu Verbrauchern von GVO-patentiertem Saatgut zu reduzieren, das manipuliert wurde, indem unser Saatgut ohne unsere Erlaubnis und Zustimmung illegal kopiert wurde – gibt es nun den Versuch, Daten aus unserem Körper und unserem Geist ohne unsere Erlaubnis und Zustimmung abzubauen und zu kopieren. Unsere Menschlichkeit und unsere Autonomie werden gestohlen. Wir werden zu »Benutzern« der »Maschinen« reduziert, die unsere Menschlichkeit und unsere Informationen extrahieren, um die nächste Stufe der mechanistischen Geldmaschine einzuläuten.

Das Patent 060606 lautet:

»Human Body Activity (Aktivität des menschlichen Körpers), die mit einer einem Benutzer bereitgestellten Aufgabe verbunden ist, kann in einem Abbauverfahren eines Kryptowährungssystems verwendet werden. Ein Server kann eine Aufgabe für ein Gerät eines Benutzers bereitstellen, das kommunikativ mit dem Server gekoppelt ist. Ein Sensor, der kommunikativ mit dem Gerät des Benutzers gekoppelt oder in diesem enthalten ist, kann die Körperaktivität des Benutzers erfassen. Körperaktivitätsdaten können auf der Grundlage der wahrgenommenen Körperaktivität des Benutzers erzeugt werden. Das mit dem Gerät des Benutzers kommunikativ gekoppelte Kryptowährungssystem kann überprüfen, ob die Körperaktivitätsdaten eine oder mehrere vom Kryptowährungssystem festgelegte Bedingungen erfüllen, und dem Benutzer, dessen Körperaktivität überprüft wird, Kryptowährung zuteilen.«

Das Patent verändert die Bedeutung des Menschseins dramatisch.

Erstens definiert es uns neu als »Minen« für Daten – es beraubt uns unserer Autonomie, unserer Souveränität und der Kontrolle über unsere Körper und unseren Geist. Das Patent ist ein geistiger Eigentumsanspruch auf unseren Körper und unseren Verstand. Und nur über ihren »Server« verbunden zu sein, kommt einer Zustimmung gleich.

Genauso wie sich die Kolonisatoren durch den Kolonialismus das Recht zugestanden haben, sich das Land, die Ressourcen und die Erde der indigenen Völker anzueignen, ihre Kulturen und Souveränitäten auszulöschen und sie im Extremfall zu vernichten, so ist das Patent WO 060606 eine einseitige Verkündung von Microsoft, unsere Körper und unseren Geist zu ihren neuen Kolonien zu machen. Wir werden auf Minen von »Rohmaterial« – die aus uns extrahierten Daten – reduziert.

Die »Körperaktivität«, die Microsoft ohne unsere Erlaubnis und ohne unsere Zustimmung fördern will, umfasst Folgendes, ist aber nicht darauf beschränkt:

»Strahlung, die vom menschlichen Körper emittiert wird, Hirnaktivitäten, Fluss der Körperflüssigkeit (z. B. Blutfluss), Organaktivität oder -bewegung, Körperbewegung und alle anderen Aktivitäten, die durch Bilder, Wellen, Signale, Texte, Zahlen, Grade oder jede andere Form von Informationen oder Daten wahrgenommen und dargestellt werden können. Beispiele für Körperstrahlung, die vom menschlichen Körper emittiert wird, können die Strahlungswärme des Körpers, die Pulsfrequenz oder die Hirnstromaktivität sein. Hirnwellen können zum Beispiel, müssen aber nicht darauf beschränkt sein, Folgendes sein: i) Gammawellen, die bei Lern- oder Gedächtnisaufgaben beteiligt sind, ii) Betawellen, die beim logischen Denken und/oder bewussten Denken beteiligt sind, iii) Alphawellen, die mit unterbewussten Gedanken in Verbindung stehen können, iv) Thetawellen, die mit Gedanken in Verbindung stehen können, die tiefe und rohe Emotionen beinhalten, v) Deltawellen, die beim Schlaf oder bei tiefer Entspannung beteiligt sein können, oder vi) das Elektroenzephalogramm (EEG), das zur Messung der elektrischen Aktivität im Gehirn, wie z. B. tiefe Konzentration, verwendet werden kann. Beispiele für die Körperbewegung sind Augenbewegungen, Gesichtsbewegungen oder jede andere Muskelbewegung.«

Zweitens löscht es unsere Menschlichkeit aus – als souveräne, lebende, spirituelle, bewusste, intelligente Wesen, die ihre Entscheidungen und Beschlüsse mit Weisheit und ethischen Werten in Bezug auf die Auswirkungen unseres Handelns auf die natürliche und soziale Welt treffen, von der wir ein Teil sind; und mit der wir untrennbar verbunden sind. Wir werden darauf reduziert, »Benutzer« von Aufgaben zu sein, die uns von der extraktiven digitalen Megamaschine übertragen werden. Ein »Benutzer« ist ein Konsument ohne Wahl im digitalen Imperium. Menschliche Kreativität und menschliches Bewusstsein verschwinden in der in #patent060606 vorgestellten Welt.

Drittens definiert das Patent die menschlichen Werte und den Wert des Menschseins neu. Zu den menschlichen Werten gehören ethische, ökologische und spirituelle Werte. Für uns ist der richtige Lebensunterhalt Dharma, das rechte Handeln im Netz des Lebens, von dem wir ein Teil sind. Unsere ökologischen Beziehungen als Erdfamilie und unsere sozialen Beziehungen als eine Menschheit in unserer Vielfalt zu erhalten und zu nähren, macht uns zu spirituellen, selbstorganisierten und mitfühlenden Wesen. Der Wert des Menschseins wird durch Liebe und Mitgefühl, durch Teilen und Geben gemessen. Das Maß und die Währung des Lebens sind Leben und Liebe. Das englische Wort für Wert (»value«) ergibt sich aus »valere« – stark sein. Stärke kommt aus unserer selbstorganisierten Autonomie und unseren Beziehungen, aus unserer spirituellen, emotionalen und ökologischen Widerstandsfähigkeit, die tief aus unserem Inneren wächst.

Das Patent 060606 zielt darauf ab, uns unserer tiefen Menschlichkeit zu berauben. Wir werden von selbstorganisierten, bewussten, kreativen, autopoietischen Wesen in externe Eingabe-»Benutzer« verwandelt, deren Wert in Kryptowährung durch Algorithmen zugewiesen wird, und zwar von genau der Maschine, die uns die Aufgabe überhaupt erst gestellt hat.

Nachdem sie unsere »Körperdaten«, einschließlich unserer Gehirnfunktion, extrahiert haben, werden uns Algorithmen einen »Zielwert der gültigen Körperfunktion« zuweisen. Eine Maschine wird bestimmen, welcher Typ von Maschine wir sein dürfen.

»Zum Beispiel kann das Benutzergerät Rohdaten der wahrgenommenen Körperaktivität erzeugen und sie an ein Kryptowährungssystem übertragen, und dann kann das Kryptowährungssystem die Rohdaten kodieren… Das Kryptowährungssystem überprüft, ob die Körperaktivitätsdaten des Benutzers eine oder mehrere Bedingungen erfüllen, die von einem Algorithmus des Kryptowährungssystems festgelegt wurden… Die Bedingung kann durch die Simulation der menschlichen Körperaktivität über alle Körperaktivitäten hinweg festgelegt werden… Algorithmen des maschinellen Lernens können verwendet werden, um Körperaktivitäten zu simulieren und die Bedingungen für gültige Körperaktivitäten festzulegen… Wenn die vom Benutzergerät übertragenen Körperaktivitätsdaten eine oder mehrere Bedingungen erfüllen, die vom Kryptowährungssystem festgelegt wurden, vergibt das Kryptowährungssystem Kryptowährung an Benutzer.«

Unser Wert als menschliche Wesen wird von einer Maschine, dem Kryptowährungssystem, zugewiesen.

Der Ursprung der Bedeutung von »Währung« ist der »Zustand des Fließens«. Leben fließt zwischen lebenden Systemen, zwischen der biologischen Vielfalt, die die Erdfamilie ausmacht. Die Währung des Lebens ist das Leben. Die Währung des Lebens ist die Nahrung. Die Währung des Lebens ist das Wasser. Die Währung des Lebens sind Atem und Luft. Die Währung des Lebens ist das lebendige Wissen. Die Währung des Lebens ist die Intelligenz. Die Währung des Lebens ist Freiheit.

Und da das Leben auf Gegenseitigkeit und Geben beruht, ist die Währung des Lebens nicht eine Einweg-Extraktion, sondern ein Fluss in beide Richtungen, ein nährender und in Liebe, Freundschaft, Dankbarkeit und Einheit zurückgebender Fluss. Es ist die Währung des Lebens, die die Beziehungen in der Erdfamilie webt und den Fluss des Lebens aufrechterhält.

Die Geldmaschine hat die Bedeutung von »Währung« darauf reduziert, nur Geld zu sein. Dann hat die Geldmaschine dem Geld den Krieg erklärt und das Bargeld illegal gemacht (2016 wurden in Indien 86% des umlaufenden Bargelds verboten; Anm. d. Ü.). Währung wurde zwangsweise auf digitale Währung reduziert, um die Kontrolle der Benutzer zu verringern. Das Patent 060606 ist der nächste Schritt des Reduktionismus und der totalen Kontrolle, indem es uns von pulsierenden Lebewesen auf Minen zur Gewinnung von »Daten« als dem neuen Öl, dem neuen Rohstoff, reduziert, wobei unser Wert und unsere Wertschätzung durch den Extraktor in »Kryptowährung« angegeben wird.

Unser Wert in der Microsoft-Welt ist nicht der eines souveränen Wesens, sondern der einer von der Maschine zugewiesenen Kryptowährung. Wir werden auf ihre digitale Währung reduziert. Unsere Realität wird zerstört, um uns in virtuelle Punkte der digitalen Maschine zu verwandeln, die sich der Kontrolle von Menschen, Demokratien und sogar nationalen souveränen Regierungen entziehen.

Wie das Patent besagt:

»Eine virtuelle Währung (auch als digitale Währung bekannt) ist ein Tauschmittel, das im Allgemeinen über das Internet implementiert wird, nicht an eine bestimmte ›flache‹ (gedruckte) Währung der Regierung wie den US-Dollar oder den Euro gebunden ist und typischerweise so konzipiert ist, dass es sofortige Transaktionen und eine grenzenlose Eigentumsübertragung ermöglicht. Ein Beispiel für eine virtuelle Währung ist die Kryptowährung.«

Das Patent ist in der Tat ein Patent, das die Menschheit und somit die Menschen als Verkörperung von Freiheit und Autonomie auf der Grundlage von Verbundenheit und Einheit mit anderen Wesen beenden will. Als Minen für »Körperdaten«, als »Benutzer« von Kontrollstrukturen, mit unserem durch Algorithmen zugewiesenen Wert in Kryptowährungen, werden wir als lebende, atmende, denkende, mitfühlende, souveräne Wesen ausgelöscht. In der digitalen Diktatur von Microsoft werden wir zu digitalen Rädchen im Getriebe der digitalen Geldmaschine reduziert.

Wir sind weder eine genetische Mine noch eine Mine für »Daten« unserer »Körperaktivität«, Daten, die ohne unsere Erlaubnis und Zustimmung abgebaut werden. Biopiraterie ist ein Verbrechen, egal welches Instrument der Extraktion und der Piraterie benutzt wird, egal welches biologische Wesen illegal kopiert und patentiert wird.

Es handelt sich um Kolonialismus und Piraterie, die mit den Daten unseres Körpers als neue Kolonie auf die ultimative invasive Ebene gebracht werden. Dies ist der ultimative Separatismus und Reduktionismus des mechanistisch-reduktionistischen Geistes.

Es ist nicht nur Biopiraterie unseres autonomen lebendigen Körpers, es ist die Technik des Verschwindens von Menschen, von menschlichen Werten, menschlicher Bedeutung, menschlichem Sinn. Es ist die Planung des Verschwindens von Lebewesen und ihrer lebenden Intelligenzen. Sie inszeniert das Ende der Demokratie in Ökonomien, die von wirklichen Wesen für die eigentlichen Bedürfnisse der Lebewesen geführt werden. Sie setzt ein Ende der Souveränität auf jeder Ebene und in jeder Form in Gang. In der indischen Philosophie sind alle Lebewesen, auch die Menschen, durch mehrfache Energiehüllen vielschichtig. Alle Wesen stehen durch diese vielfältigen Energien und Flüsse in Beziehung zu anderen Wesen. Die äußerste Hülle ist der Annakosh, die Nahrungsmittelhülle. Die nächste ist Pranakosh, die Energiehülle. Dann kommt Manomayakosh, die Verstandeshülle und Vijanamayakosh, die Unterscheidungshülle. Das Innerste ist der Anandamayakosh, die Hülle der Glückseligkeit.

Das Patent 060606 ist eine Verkörperung der Philosophie des Adharma, einer gegen das Leben, gegen die menschliche Vorstellungskraft gerichteten Philosophie. Und wie in allen Zeitaltern muss Dharma erwachen, wenn Adharma versucht, zu herrschen und zu dominieren. Unser Vijanana, unser Wissen, unsere Intelligenz, unser Urteilsvermögen, müssen uns so führen, dass wir nicht von den realen, aber unsichtbaren, durch »virtuelle« Konstrukte geschaffenen Gefängnisse gefangen werden.

Die Zukunft des Menschseins kann nicht Microsoft und Patentämtern überlassen werden, so wie wir die Zukunft der biologischen Vielfalt nicht in die Hände von Monsanto und dem Giftkartell gelegt haben.

Als ich vor 33 Jahren hörte, wie das Giftkartell seine kriminelle Fantasie, Saatgut besitzen zu wollen, enthüllte, verpflichtete ich mich, mein Leben dem Schutz unserer biologischen Vielfalt und der Freiheit des Saatguts zu widmen.

An diesem Tag der biologischen Vielfalt, dem 22. Mai, verspreche ich, den Rest meines Lebens dem Schutz allen Lebens, der Freiheit aller Wesen und der Freiheit des Menschen zu widmen.

Grafik: The Hummingbird Project

Originalartikel auf Navdanya International erschienen am 21.5.2020

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Blogbeiträge von Vandana Shiva

Das Stickstoffproblem in der Landwirtschaft

Wir brauchen eine Verringerung des Einsatzes von chemischen Düngemitteln, wobei die chemische Industrie für die durch sie verursachte Umweltverschmutzung zahlen muss, anstatt die Landwirte zu kriminalisieren, die durch die industrielle Landwirtschaft in die chemische...

Manifest zu Ökonomien der Fürsorge und Erddemokratie

Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni 2022 hat die Globalisierungskritikerin, Umweltaktivistin und Ökofeministin Vandana Shiva das Manifest zur Ökonomie der Fürsorge und Erddemokratie veröffentlicht. Dies geschah im Rahmen ihrer Tour durch Italien und Frankreich,...

Mutter Erde ist nicht käuflich!

Botschaft von Dr. Vandana Shiva zum Tag der Mutter Erde am 22. April 2022 Mutter Erde lebt! Die Erde lebt.Terra Madre, Gaia, Pachamama, Vasundhara… Die lebendige Erde ist ein selbst organisiertes, sich selbst regulierendes, lebendiges System. Sie ist autopoietisch,...

Melden Sie sich zum Newsletter an

Wir schicken Ihnen regelmäßige Updates zu Vandana Shiva und Navdanya.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen. Sie erhalten gleich eine E-Mail, in der Sie Ihre Anmeldung noch einmal bestätigen können. Dann erst sind Sie zum Newsletter-Erhalt angemeldet. Bitte schauen Sie in Ihrem Spam-Ordner, sollte keine E-Mail in Ihrem Posteingang sein.