»Carbon Capture«: Zwei Weltsichten, zwei Technologieparadigmen, zwei Wirtschaftssysteme, zwei Zukünfte

Vandana Shiva Blogbeitrag zu Carbon Capture

Die Erde ist lebendig. Sie ist Gaia, Pachamama, Vasundhara, Terra Madre. Für indigene Kulturen ist sie Mutter Erde. Selbst Wissenschaftler wie James Lovelock nennen sie Gaia, weil sie verstanden haben, dass die Erde lebendig ist. Sie ist ein biologisches, selbstorganisiertes und selbstreguliertes lebendes System. Sie ist autopoietisch. Sie hat ihre Artenvielfalt und ihre komplexe Biosphäre über Milliarden von Jahren entwickelt. Durch die Biosphäre erschafft und reguliert sie ihr Klimasystem. Die lebenden Systeme der Erde, das »Gaia-System«, regulieren selbst die globale Temperatur, den Gehalt der Atmosphäre und den Salzgehalt der Ozeane und erhalten so die Grundbedingungen für den Fortbestand und die Entwicklung des Lebens.

Ohne Leben lag der CO2-Gehalt in der Erdatmosphäre bei 98 % und die Temperatur bei 290 Grad Celsius. Über 3,3 Milliarden Jahre hinweg wurde die Erde durch ihre lebenden Systeme gekühlt. Durch den Prozess der Photosynthese konnten lebende Organismen, zunächst Mikroben und später Pflanzen, das Sonnenlicht und das Kohlendioxid in der Atmosphäre einfangen. Dies ist die ausgeklügelte Technologie des »Carbon Capture« der Natur, die das Recycling von Kohlenstoff mit der grenzenlosen Energie der Sonne ermöglicht und CO2 in O2 umwandelt. Der CO2-Gehalt wurde durch lebende Organismen auf 0,03 % und die Durchschnittstemperatur auf 13°C gesenkt. Der Sauerstoff reicherte sich in der Atmosphäre an, und die Erde wurde durch den Oxidationsprozess von Pflanzen und lebenden Organismen aus der ursprünglichen, Hitze speichernden CO2-reichen Atmosphäre in eine CO2-arme Atmosphäre verwandelt. Dadurch konnten die Temperaturen auf ein Niveau reguliert werden, das menschliches und anderes biologisches Leben auf der Erde ermöglicht.

Dieser Prozess, der den Planeten abkühlte und das Leben in seiner Vielfalt entstehen ließ, entspricht den lebendigen Prozessen und Technologien, die das Leben erhalten, pflegen und regenerieren und lebendige Ökonomien schaffen.

Atmosphären und Temperaturen auf Venus, Mars und Erde

Die Klimazerrüttung ist die Störung der Selbstregulierungsprozesse der Erde durch die Nutzung von Energieträgern aus fossilen Ablagerungen wie Kohle, Öl und Gas, die die Erde in 600 Millionen Jahren fossilisiert und unterirdisch gelagert hat. Der Klimanotstand und die weiteren damit verbundenen Notstände haben ihre Wurzeln in der Kolonialisierung der Erde, ihrer Ökosystemressourcen und ihrer vielfältigen Kulturen. Es ist eine Verschiebung des Weltbildes von Terra Madre, der lebendigen Erde, zu Terra Nullius, der toten und leeren Erde. Dieselbe Weltanschauung, die indigene Völker für minderwertig erklärte und die Apartheid schuf, erklärte auch die Erde für leblos und schuf durch die Illusion der Öko-Apartheid Barrieren zwischen den Menschen und der Erde. Die Weltsicht, die Hierarchien unter den Menschen schafft und die die Menschheit in Rasse, Geschlecht, Religion und Klasse aufteilt, schafft auch die falsche Hierarchie des Anthropozentrismus, der unsere Verwandten auf der Erde als minderwertig behandelt, als bloße Objekte, die man besitzen und manipulieren kann. Die falsche Annahme, die Erde sei tote, träge Materie, hat die lebendige, artenreiche Erde zum Verschwinden gebracht und sie zu einem »Rohstoff-Abbaubetrieb« für ein ineffizientes und verschwenderisches Industriesystem und zu einer Senke für industrielle Verschmutzung gemacht.

Die Sichtweise der toten Erde führt dazu, dass künstlich eine fiktive »Schöpfungsgrenze« gezogen wird – dass Schöpfung erst mit der Gewinnung, Ausbeutung und Manipulation der Ressourcen der Erde beginnt. Das Weltbild der leblosen Erde ist mit dem technologischen Paradigma verbunden, das blind ist für die überlegenen und hochentwickelten lebenden Technologien der Natur. Gentechnik, Klima-Engineering, Geo-Engineering und Carbon-Engineering basieren auf einer tief verwurzelten Leugnungshaltung – es wird geleugnet, dass die Erde lebendig ist. Ihre Technologien zur Organisation, Regeneration und Erneuerung des Lebens sind komplex, und unsere technischen Instrumente sind grob und unbeholfen im Vergleich zu ihrer Raffinesse, Subtilität und Leichtigkeit. Die Sichtweise der toten Erde ist auch mit einem extraktiven Wirtschaftssystem verbunden, das eine fiktive »Produktionsgrenze« einführt, die die kreativen und produktiven Prozesse der Natur zum Verschwinden bringt: Es eignet sich an, was die Natur und die Menschen gemeinsam produziert haben, und ist aber ineffizient, weil es mehr Ressourcen und Energie verbraucht als es produziert und die Entropie erhöht. Das vorherrschende Wirtschaftsmodell basiert auf Extraktivismus, Abhängigkeit von externen Inputs, externer Kontrolle, Allopoiesis (Fremdsteuerung) und der Externalisierung der hohen finanziellen und entropischen Kosten. Es basiert auf der Verleugnung der hocheffizienten Systeme lebender Ökonomien der Natur mit negativer Entropie, die null Kosten verursachen, null Input von außen benötigen und die durch Multifunktionalität und multiple Outputs Überfluss schaffen.

Echte Klimalösungen liegen in der gewaltfreien Zusammenarbeit mit der Erde, ihrer Vielfalt an Pflanzen und Bodenorganismen, ihren ökologischen Technologien und ihrer lebendigen Wirtschaftsweise.

Falsche Lösungen setzen den Weg der Trennung und Überlegenheit, der Gier und Kontrolle, des Profits und der Macht, der Manipulation und Beherrschung fort, der unsere Spezies in eine existenzielle Notlage gebracht hat.

Wir sind Mitglieder einer Erdfamilie und Teil des Netzes des Lebens, das von der biologischen Vielfalt gewebt wird. Wir können nicht außerhalb des Nahrungsnetzes und des Lebensnetzes leben. Jede Illusion von Trennung und Überlegenheitswahn, von Beherrschung und Kontrolle zerreißt das fragile Netz und die ökologischen Kreisläufe, die das Leben auf der Erde erhalten. Die arrogante Idee, die Natur habe keine Kreativität und nur der Mensch sei intelligent, gehört zu einem fehlerhaften, veralteten, kolonialen Weltbild, das in einer regenerativen Welt keinen Platz hat.

In völliger Verleugnung der Kraft und des Potenzials von Pflanzen und lebenden Böden, Kohlenstoff zu recyceln und den Planeten zu kühlen, versuchen die Geldmacher und Profiteure, eine »CO2-Abscheidungs- und -Speicherungsindustrie« (»Carbon Capture and Storage«, kurz CCS) aufzubauen, um die Umwelt weiter zu verschmutzen und gleichzeitig mehr Geld mit dieser neuen Verschmutzungsindustrie zu verdienen. Genauso wie alle verschwenderischen, sozial und ökologisch zerstörerischen Industrien – darunter die fossile Industrie, die Grüne Revolution der industriellen Landwirtschaft und die Massentierhaltung, die alle gewalttätig, nicht nachhaltig und finanziell unrentabel sind – auf Kosten des Planeten und der Menschen durch Subventionen künstlich profitabel gemacht wurden, können auch die industriellen Technologien zur CO2-Abscheidung und -speicherung nur durch massive öffentliche Subventionen und die fortgesetzte Verleugnung der anspruchsvolleren Technologien, die die Natur bietet, existieren.

Sogar der IPCC (Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen oder Weltklimarat) tappt in die Falle des industriellen »Carbon Capture«:

»Der IPCC-Bericht besagt, dass es ohne die Abscheidung erheblicher Mengen von Kohlenstoff in den nächsten 30 Jahren unmöglich sein wird, die Menschheit bis 2050 auf Netto-Null-Emissionen zu bringen – und damit die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.« [2]

Der Grund, warum Milliardäre in ineffiziente, die Natur verleugnende, teure und falsche Lösungen für den Klimawandel investieren, ist, dass so die Industrie für fossile Brennstoffe auch weiterhin die Umwelt verschmutzen kann, während sie unsere Steuergelder kassiert, um sie in falsche Lösungen zu investieren und neue Märkte für den Kohlenstoffhandel und die Scheinwirtschaft von »Netto-Null« (»Net Zero«) zu schaffen. Das Infrastrukturgesetz des US-Senats sieht vor, 3,5 Milliarden Dollar für Anlagen zur direkten Luftabscheidung in den USA bereitzustellen [3].

Öffentliche Mittel und öffentliche Investitionen müssen in den Schutz des Gemeinwohls, die Regeneration der Artenvielfalt von Pflanzen und Böden und damit in die Kühlung des Planeten fließen, während sie gleichzeitig die Ernährung und den Lebensunterhalt durch lokale Kreislaufwirtschaften sichern.

Konzerne und Milliardäre bemächtigen sich unserer öffentlichen Ressourcen, öffentlichen Gelder und öffentlichen Institutionen, um ihre Maschine der Gier zu schmieren und am Laufen zu halten.

Sie manipulieren die Vereinten Nationen und die Regierungen und fordern, die Steuergelder der Menschen für neue Wege zum Aufbau der ineffizienten, verschwenderischen, zentralisierten, energieintensiven industriellen Infrastruktur der »Carbon Capture« zu verwenden, anstatt die dezentralen, lebendigen Technologien der Infrastruktur des Lebens überall, in jedem Ökosystem und jeder Gemeinschaft, in unseren Wäldern, Wiesen, Küsten und Bauernhöfen zu regenerieren.

Die weltweit größte industrielle CO2-Abscheidungsanlage namens Orca wurde von der Schweizer Firma Climeworks in Island errichtet. Sie ist äußerst ineffizient. In einem Jahr wird sie nur 3 Sekunden der weltweiten Emissionen abfangen [4].

Christoph Gebald, Mitbegründer von Climeworks, der die Orca-Anlage aufgebaut hat, gibt zu, dass es sich um eine kostspielige und energieintensive Technologie handelt, bei der die Abscheidung einer einzigen Tonne Kohlendioxid mindestens 600 Dollar kostet. [5]

Laut Gates’ Buch »How to Avoid a Climate Disaster« (»Wie wir die Klimakatastrophe verhindern«) würde die Beseitigung aller jährlichen Kohlendioxidemissionen der Menschheit mehr als 5 Billionen Dollar pro Jahr kosten. Gates räumt ein: »Es ist wahrscheinlich die teuerste Lösung.« Sie würde 50.000 Orca-Anlagen erfordern, und trotzdem nicht die ökologischen Funktionen von lebendem Kohlenstoff in Pflanzen und lebendigem Boden erfüllen.

Obwohl Gates weiß, dass die industrielle Kohlenstoffabscheidung finanziell nicht realisierbar ist, investiert er in das kanadische Unternehmen Carbon Engineering [6], das mit der Planung einer ähnlichen Anlage wie Orca im Nordosten Schottlands begonnen hat [7] und demnächst mit dem Bau einer Anlage in Texas beginnen will. [8]

Elon Musk hat angekündigt, dass er einen Carbon-Capture-Wettbewerb mit 100 Millionen Dollar finanzieren wird [9].

Climeworks hofft, dass der Preis auf 100 Dollar gesenkt werden kann, indem der Kohlenstoff kommerziell an Getränkehersteller verkauft wird, die Sprudelgetränke herstellen. Das ist ein Rezept für Fettleibigkeit, Diabetes, chronische Krankheiten und die Verschlimmerung des Gesundheitsnotstands. Es wird mehr Menschen krank machen, ohne den Planeten zu heilen.

Die mechanistische Denkweise der industriellen Kohlenstoffabscheidung und die Leugnung der Fähigkeit der Erde, Kohlendioxid zu absorbieren und zu recyceln, um Leben zu schaffen und zu regenerieren, zeigt sich in der Aussage von Julio Friedmann, einem Forscher für Energiepolitik an der Columbia University, der die industrielle Kohlenstoffabscheidung wie folgt beschreibt:

»Stellen Sie sich das wie einen Staubsauger für die Atmosphäre vor… Nichts anderes kann das leisten, was diese Technologie kann.« [10]

Er vergaß, dass die Technologie der Photosynthese der lebendigen Erde im grünen Blatt eine bessere, raffiniertere Arbeit leistet. Die Natur recycelt Kohlenstoff umsonst, erzeugt die Lebensmittel und Fasern, die uns ernähren, schafft lebendige Böden, auf denen Leben wächst, und speichert Wasser, um unsere Quellen, Bäche, Brunnen und Flüsse zu regenerieren.

Vergleichen wir die Verschwendung, die Ineffizienz und die hohen Kosten der industriellen Carbon Capture and Storage mit den lebendigen Prozessen der CO2-Abscheidung und -Speicherung durch das grüne Blatt, das die kostenlose Energie der Sonne für die Photosynthese nutzt, um Sauerstoff, fruchtbare Böden und Nahrung zu produzieren.

Wir erleben einen Zusammenprall der Zivilisationen, der Weltanschauungen, der technologischen Paradigmen und der Wirtschaftssysteme.

Auf der einen Seite haben wir die kolonialisierende industrielle Weltsicht, dass die Erde tot und unvollkommen ist. Sie kann für Profit und Kontrolle manipuliert werden und die teuren technischen Experimente und technologischen Lösungen werden Mutter Erde reparieren. Und dafür müssen die Milliardäre unsere öffentlichen Ressourcen in schlechte Ideen umleiten, damit sie mehr Geld verdienen können, während der Planet brennt.

David Keith, Professor für Physik und öffentliche Politik an der Harvard University und Gründer von Carbon Engineering, einem Unternehmen, das Technologien entwickelt, »um CO2 aus der Umgebungsluft abzuscheiden und daraus kohlenstoffneutrale Kohlenwasserstoffkraftstoffe herzustellen«, veröffentlichte in der New York Times einen Kommentar mit dem Titel »What is the Least Bad Way to Cool the Planet?«(»Welches ist der am wenigsten schlechte Weg, um den Planeten zu kühlen?«) [11].

Auf der anderen Seite haben wir die ökologische Weltsicht, dass die Erde lebt, dass wir ein Teil von ihr sind, nicht ihre Herren, und dass wir mit ihr zusammenarbeiten können, um ihren grünen Mantel zu regenerieren, damit sie den Planeten weiterhin kühlt, wie sie es über Jahrtausende hinweg getan hat.

Auf der einen Seite steht die Hybris, auf der anderen die Demut. Auf der einen Seite das Einssein mit der Erde, auf der anderen die grenzenlose Gier des 1 %. Auf der einen Seite steht die Möglichkeit einer menschlichen Zukunft als Mitglieder der Erdfamilie. Auf der anderen Seite werden die Bedingungen für das Leben auf der Erde zerstört, was die Gefahr des Aussterbens erhöht.

Jeder einzelne von uns muss sich entscheiden, welche Weltanschauung, welches Technologieparadigma und welches Wirtschaftssystem wir unterstützen und mittragen wollen – in unserem Denken, in unserem Leben und in unserer Beteiligung an der Bürgerdemokratie und der Erddemokratie.

Zwei Weltsichten, zwei Technologieparadigmen, zwei Wirtschaftssysteme

Tabelle „Auswirkungen der kontinuierlichen Bewirtschaftung auf den Boden bei biologischer (rechts) und chemischer (links) Bewirtschaftung“
  • Die Erde ist lebende, selbstregulierte, selbstorganisierte Komplexität.
  • Die raffinierten »CO2-Abscheidungs- und -Speicherungstechnologien« der Natur, die Kohlenstoff recyceln und Leben erschaffen, durch lebendige Prozesse der Photosynthese mit negativer Entropie, und gleichzeitig Sauerstoff für uns zum Atmen und Kohlenhydrate und Nahrung für uns zum Essen produzieren und lebendigen Boden regenerieren, damit wir Lebensmittel anbauen können.
  • Die lebende Ökonomie der Fülle der Natur für Menschen und den Planeten, basierend auf Schöpfung und Wachstum, die die Infrastruktur für das Leben schafft und finanziell kostenlos ist.
Tabelle „Auswirkungen der kontinuierlichen Bewirtschaftung auf den Boden bei biologischer (rechts) und chemischer (links) Bewirtschaftung“
  • Die Natur ist leblose und träge Materie.
  • Ein technisches Paradigma, das versucht, die Natur zu unterwerfen, die Hybris, anzunehmen, dass plumpe, teure und ineffektive Fabriken zur »Carbon Capture« den hochentwickelten Technologien der Natur überlegen sind.
  • Anstatt dass die Verursacher für die Treibhausgasverschmutzung zahlen, die den Klimawandel vorantreibt, machen sie die Verschmutzung zu ihrer neuen Geldquelle. Ihre Gewinne wachsen auf Kosten der Menschen und des Planeten. 50.000 CO2-Abscheidungsanlagen, von denen jede nur 3 Sekunden der jährlichen Verschmutzung entfernt, zu einem Preis von 5 Billionen Dollar. Die Verschmutzer setzen die extraktive Wirtschaft fort, um eine energie-, mineralien- und metallintensive, gewinnbringende Infrastruktur aufzubauen, die mehr Entropie und mehr Verschmutzung erzeugt.

Blogbeitragstitelbild von https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Protest_Against_Carbon_Capture_and_Storage_(51697301719).jpg, Matt Hrkac von Geelong / Melbourne, Australien via Wikimedia Commons (CC-BY 2.0)
Bildbeschreibung: Eine Aktion, die vom Otway Climate Emergency Action Network (OCEAN) auf dem CO2CRC AGM and Symposium (Carbon Capture and Storage Conference) in Torquay, Australien im November 2021 initiiert wurde.

Quellenangaben:

[1] ‘Gaia Hypothesis – an Overview ’. ScienceDirect Topics, https://www.sciencedirect.com/topics/earth-and-planetary-sciences/gaia-hypothesis

[2] Woodward, Aylin, and Morgan McFall-Johnsen. ‘The Amount of Warming That World Leaders Collectively Agreed to Avoid? It’s Inevitable in the next 20 Years, a New Report Suggests.’ Business Insider, 9 Aug. 2021, https://www.businessinsider.com/climate-ipcc-report-temperature-rise-20-years-15-degrees-2021-8

[3] Gertner, Jon. ‘The Dream of Carbon Air Capture Edges Toward Reality’. Yale Environment 360, 25 Aug. 2021, https://e360.yale.edu/features/the-dream-of-co2-air-capture-edges-toward-reality

[4] Kundaliya, Dev. ‘World’s Largest Carbon Capture Plant Will Negate Just Three Seconds of CO2 in a Year’. Computing, 27 Sept. 2021, https://www.computing.co.uk/news/4037683/world-largest-carbon-capture-plant-negate-%C2%B2

[5] Woodward, Aylin. ‘The World’s Biggest Carbon-Removal Plant Just Opened. In a Year, It’ll Negate Just 3 Seconds’ Worth of Global Emissions.’ Business Insider, 25 Sept. 2021, https://www.businessinsider.com/carbon-capture-storage-expensive-climate-change-2021-9

[6] ‘Carbon Engineering | Direct Air Capture of CO2 | Home’. Carbon Engineering, https://carbonengineering.com/

[7] ‘Engineering Begins on UK’s First Large-Scale Facility That Captures Carbon Dioxide out of the Atmosphere’. Carbon Engineering, 24 June 2021, https://carbonengineering.com/news-updates/uks-first-large-scale-dac-facility/

[8] ‘Oxy Low Carbon Ventures, Rusheen Capital Management Create Development Company 1PointFive to Deploy Carbon Engineering’s Direct Air Capture Technology’. Carbon Engineering, 19 Aug. 2020, https://carbonengineering.com/news-updates/new-development-company-1pointfive-formed/

[9] Sonnemaker, Tyler. ‘Elon Musk Says He Will Give $100 Million to Whoever Creates the Best Carbon-Capture Technology’. Business Insider, https://www.businessinsider.com/elon-musk-100-million-prize-carbon-capture-technology-contest-2021-1

[10] Ibid.

[11] Keith, David. ‘Opinion | What’s the Least Bad Way to Cool the Planet?’ The New York Times, 1 Oct. 2021. NYTimes.com, https://www.nytimes.com/2021/10/01/opinion/climate-change-geoengineering.html

Originalartikel auf Navdanya International erschienen am 8.10.2021

Übersetzung von Domenica Ott / Pressenza

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Blogbeiträge von Vandana Shiva

Das Stickstoffproblem in der Landwirtschaft

Wir brauchen eine Verringerung des Einsatzes von chemischen Düngemitteln, wobei die chemische Industrie für die durch sie verursachte Umweltverschmutzung zahlen muss, anstatt die Landwirte zu kriminalisieren, die durch die industrielle Landwirtschaft in die chemische...

Manifest zu Ökonomien der Fürsorge und Erddemokratie

Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni 2022 hat die Globalisierungskritikerin, Umweltaktivistin und Ökofeministin Vandana Shiva das Manifest zur Ökonomie der Fürsorge und Erddemokratie veröffentlicht. Dies geschah im Rahmen ihrer Tour durch Italien und Frankreich,...

Foto von Vandana Shiva

Melden Sie sich zum Newsletter an

Wir schicken Ihnen regelmäßige Updates zu Vandana Shiva und Navdanya.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen. Sie erhalten gleich eine E-Mail, in der Sie Ihre Anmeldung noch einmal bestätigen können. Dann erst sind Sie zum Newsletter-Erhalt angemeldet. Bitte schauen Sie in Ihrem Spam-Ordner, sollte keine E-Mail in Ihrem Posteingang sein.